TOPIC: westfalenwalze
Der Pott rockt! Nichts für Weicheier!


Und die Walze rollt wieder. Seit Jahren rocken MOJO JAZZ MOB bereits mit ihrem rauen Stoner Rock durch die Lande. Sie haben es dabei auf etliche Demos und ein selbst produziertes Debütalbum aus dem Jahr 2007 gebracht. Heuer erscheint mit "Westfalenwalze" ein neues, fünf Songs umfassendes Lebenszeichen, das jetzt sogar auf breiterer Ebene veröffentlicht werden soll. Willkommen im Haifischbecken der Musikindustrie!

Der Sound der Westfalen ist angenehm rotzig und roh, macht Laune und mächtig einen auf dicke Hose. Die Klampfen von Martin und Micha scheppern tiefer gelegt und enorm laut im Gesamtkontext. Dadurch entsteht eine breite Wand, die teilweise stark an BLACK LABEL SOCIETY erinnert. Die Songs treiben und rollen unaufhaltsam vorwärts und halten mit einigen wirklich guten Riffs, dem Sound einer Hammondorgel ('Horned Winged Creatures From Hell'), einem coolen Samba-Rhythmus im Mittelteil ('Samba') und etlichen modernen College-Punk-Anleihen ('27,5°C') einige Überraschungen parat. Die fünf Songs der "Westfalenwalze" drücken durchgehend und haben den notwendigen Pfeffer im Hintern. Dazu passt natürlich auch der sehr dreckig-erdige Gesamtsound, der dem Ganzen noch zusätzlich ein Arbeiterklassenflair verleiht und den Zuhörer direkt am Schweiß der musikalischen Entstehung teilhaben lässt. Sänger Adrian hat insgesamt einen sehr schweren Job, denn er muss diesem Brocken noch einen draufsetzen. Das gelingt dem jungen Mann streckenweise ganz ordentlich, wobei mir letztendlich doch noch die letzten zwingenden Melodien oder wieder erkennbaren Momente fehlen. In letzter Konsequenz kann sich der Gesang noch nicht richtig durchsetzen, was ihm etwas die Magie nimmt. Trotzdem kommt er mit einigen guten Refrains um die Ecke ('Rapid Cycler', '27,5°C', 'Chemical Pilot'), die auch diese Leistung in den grünen Bereich hieven. Beim Gesang sollte man jedoch in Zukunft noch ein wenig mehr Wert auf hypnotische Hooks legen, die durchaus auch gebrüllt sein dürfen.

Alles in allem können Stoner-Rock-Freunde mit der "Westfalenwalze" nicht viel falsch machen. Ein mächtiges Kraftfutter, das die Genrevorgaben und die Bedürfnisse ihrer Anhänger erfüllt. Darüber hinaus wagen die Münsteraner noch den einen oder anderen gelungenen Ausflug über den Tellerrand hinaus, die aber gut verpackt auf jeden Fall noch in Ordnung gehen. Ob es die Scheibe tatsächlich im Handel zu erwerben gibt, darf an dieser Stelle durchaus bezweifelt werden, so dass ich bei Kaufinteresse lieber auf die Internetseite der Band verweisen möchte. Bin mal gespannt, ob MOJO JAZZ MOB die musikalische Spannung auch über die volle Distanz halten können. Bis dahin muss zunächst dieser Appetizer herhalten.

Anspieltipps: Rapid Cycler, 27,5°C (Jaqueline's Song)
Note: 7.0 / 10

| powermetal.de | 30/07/2009 | by Chris Staubach


||| link zum review